Verlust- und Fundsachen/Fundtiere


verloren

  • ca. 15.04.2024 einen Eastpak Rucksack dunkel gemustert mit Inhalt in der Nähe Bahnhof Merchweiler

 

gefunden


•    am 26.02.2024 zwei Schlüssel mit Heizungsentlüftungsschlüssel am Ring in Merchweiler
•    am 16.03.2024 ein Handy der Marke „Huawei“ auf der Landstraße zwischen Wemmetsweiler und Hüttigweiler, Höhe Sportplatz
•    am 22.03.2024 ein Rucksack mit rosa- und blaufarbenem Muster auf dem Marktplatz in Merchweiler
•    am 18.04.2024 ein weiß/rosafarbenes Plüscheinhorn an der Haltestelle am Marktplatz in Merchweiler
•    am 24.04.2024 eine kleine schwarz/neongrüne Sporttasche mit Dinosaurieraufdruck am Marktplatz in Merchweiler

Nähere Auskünfte werden telefonisch unter der Nummer 06825/955-153 erteilt.

 

Der Bürgermeister

als Ortspolizeibehörde

Patrick Weydmann

 

 


Was ist zu tun bei Fundtieren?

Fundtiere sind entlaufene, verirrte bzw. verloren gegangene Tiere, deren Besitzer meist unbekannt sind. Sie unterliegen dem Fundrecht nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Der Finder ist verpflichtet, den Fund unverzüglich der zuständigen Fundbehörde anzuzeigen. Neben der Anzeigepflicht für den Finder, hat die zuständige Fundbehörde die Pflicht, für eine artgerechte Unterbringung dieser Tiere zu sorgen.

Ansprechpartner bei der Gemeinde Merchweiler sind: 

  • das Fundamt im Rathaus Merchweiler, Zi. Nr. 5, Tel.: (06825) 955 153,
  • der Bauhof der Gemeinde Merchweiler, In der Wolfskaul 8, OT Wemmetsw., Tel.: (06825) 499 134, (während der Dienstzeit) oder 0160/99061493 (außerhalb der Dienstzeit)
  • oder die Polizeiinspektion Illingen, Tel.: (06825) 9240

Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen Fundtieren und herrenlosen Tieren. Unter herrenlosen Tieren sind nach bürgerlichem Recht Tiere zu verstehen, an denen kein Eigentum besteht. Dies können freilebende oder verwilderte Haustiere oder Wildtiere sein. Zur Aufnahme und Unterbringung bzw. zur Übernahme der Kosten für die Haltung sowie eine notwendige medizinische Behandlung von herrenlosen Tieren ist die Fundbehörde der Gemeinde nicht verpflichtet.

Bei Katzen ist folgendes zu beachten: Grundsätzlich sollte man zugelaufene Katzen nicht anfüttern, sondern vielmehr laufen lassen. Katzen sind streunende Tiere und finden erfahrungsgemäß immer wieder in ihre gewohnte Umgebung bzw. nach Hause zurück. Aus diesem Grund sind Katzen eigentlich keine Fundtiere und brauchen gar nicht erst gemeldet zu werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass für nicht medizinisch notwendige Eingriffe wie Kastration von Katzen zur Verhinderung einer unkontrollierten Vermehrung keine Kostenerstattungspflicht für die Gemeinde besteht.

Für eventuelle Fragen und weitere Auskünfte steht Ihnen das Fundamt der Gemeinde Merchweiler gerne zur Verfügung.

Merchweiler, den 04. Mai 2009

Der Bürgermeister
als Ortspolizeibehörde